pro aere








Haftung
 
 

Powered by Easy-Site ®

Kanton Bern bald rauchfrei?

Artikel im Bieler Tagblatt vom 20.11.2004

Quelle: www.bielertagblatt.ch

«Saubere Luft im gesamten Gastgewerbe und in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen»: Mit dieser Forderung will die EVP des Kantons Bern im Grossen Rat Dampf im Kampf gegen das Passivrauchen machen.

sgt. «Sämtliche öffentlich zugängliche Innenräume aller Gastgewerbebetriebe im Kanton Bern und alle öffentlich zugänglichen Innenräume in Schulen, Sportanlagen, Verwaltungsgebäuden, Versammlungslokalen, Spitälern, Kinos, Theatern usw. sollen im Kanton Bern rauchfrei werden»: Das fordert EVP-Grossrat Ruedi Löffel mit einem parlamentarischen Vorstoss.

Mit der Motion will der Projektleiter für Suchtprävention des Blauen Kreuzes den bernischen Regierungsrat beauftragen, gesetzliche Grundlagen zum Schutz der Nichtraucherinnen und -raucher auszuarbeiten.

Denn: «Die mit dem Passivrauchen verbundenen gesundheitlichen Gefahren und Schäden sind allgemein bekannt und unbestritten», schreibt der EVP-Grossrat. Im Tabakrauch seien bisher über 4000 Stoffe identifiziert worden, von welchen mindestens deren 40 krebsfördernd seien. Eine vorsichtige Schätzung des Bundes gehe davon aus, dass in der Schweiz jährlich «mehrere hundert Nichtrauchende an den Folgen des Passivrauchens sterben».

In Gastgewerbebetrieben seien besonders viele Menschen - Gäste wie Angestellte - «in hohem Mass und sehr oft unfreiwillig» dem Tabakrauch anderer ausgesetzt. Und: «Eine bedeutende Mehrheit der rauchenden wie der nichtrauchenden Bevölkerung spricht sich deshalb für den Ausbau des Schutzes vor unerwünschtem Passivrauchen aus», stellt Löffel fest.

Mitunterzeichnet haben die Forderung Mitglieder von EVP, SVP, FDP, CVP, Grünen und EDU. Die Antwort der Regierung steht noch aus.

zurück